Für viele CNG-Fahrer begann das Jahr 2021 mit einer positiven Erfahrung: Die CNG-Preise blieben günstig – während die fossilen Kraftstoffe durch die neue CO2-Abgabe deutlich teurer wurden. Bei den meisten CNG-Tankstellen in Deutschland hat sich die Differenz zwischen regenerativem CNG auf der einen Seite sowie teurem Diesel und Benzin auf der anderen Seite am Preismast um 8 bis 9 Cent vergrößert. Der Grund ist so logisch wie erfreulich: Das klimaschonende Bio-CNG aus nachhaltiger Produktion ist von der Klimaabgabe nicht betroffen, da dieser Biokraftstoff fast klimaneutral ist. Bis 2022 wird der Emissionsfaktor pauschal mit „Null“ angesetzt; danach fallen niedrige Abgaben entsprechend der nachgewiesenen, sehr geringen CO2-Emissionen an.

Bei OrangeGas nutzen wir aus Überzeugung klimaschonendes Bio-CNG – #groengas ist schließlich eine wesentliche Säule unserer Unternehmens-Philosophie. Und mit der Verbio AG haben wir in Deutschland einen Partner gefunden, der mit Bio-CNG aus dem landwirtschaftlichen Reststoff Stroh wunderbar zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie passt. Doch immer mehr zeigt sich, dass sich diese Ausrichtung auf nachhaltige Kraftstoffe auch für unsere Kunden finanziell lohnt. Und als Marktführer bei den deutschen CNG-Tankstellen setzen wir zugleich ein Zeichen gegenüber anderen Tankstellenbetreibern: Die Zukunft bei CNG ist regenerativ – fossiles Erdgas zu verkaufen ist von gestern.

Allen, die heute noch fossil unterwegs sind, sei an dieser Stelle gesagt: Der Preissprung für Benzin, Diesel und Erdgas zum Jahreswechsel ist erst der Anfang. Denn es besteht Konsens zwischen allen potenziellen Regierungsparteien in Deutschland, dass fossile Energie weiter verteuert wird und somit die alternativen Antriebe gefördert werden. Einerseits erfolgt die staatliche Förderung von CNG durch direkte Vergünstigungen: So sind die reduzierte Energiesteuer oder der Wegfall der Lkw-Maut wichtige staatliche Förderelemente für die klimaschonende CNG-Mobilität. Andererseits sind auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die fossile Energieträger immer stärker belasten, mittelbare Fördermaßnamen für Bio-CNG. Und gerade dieser zweite Hebel wird in den nächsten Jahren immer kräftiger wirken.

Wir sehen mit den aktuellen Rahmenbedingungen in Deutschland gute Aussichten für die CNG-Mobilität. Es gibt attraktive Fahrzeuge für fast jede Aufgabe, es gibt ein ausgebautes Tankstellennetz und für viele Anwendungen ist CNG die beste Alternative zu Benzin und Diesel. Immer mehr Unternehmen aus der Logistik und dem Güterkraftverkehr sowie gewerbliche Flottenbetreiber erkennen, dass Bio-CNG neben Klimaschutz auch konkrete wirtschaftliche Vorteile bringt. Und diese Unternehmen sind wichtige Bausteine für die klimaschonende CNG-Mobilität. Denn sie sichern den Bestand der Tankstellen und zeigen dem Gesetzgeber, dass neben der Elektromobilität auch die CNG-Fahrzeuge ein unverzichtbarer Bestandteil für den Klimaschutz sind.

 

 

Meine Link-Tipps für alle, die den gesetzlichen Hintergrund genau wissen wollen:

Gesetz über einen nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen (Brennstoffemissionshandelsgesetz - BEHG) vom 12. Dezember 2019
https://www.gesetze-im-internet.de/behg/BJNR272800019.html

Verordnung zur Durchführung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (Brennstoffemissionshandelsverordnung – BEHV) vom 17. Dezember 2020
https://www.gesetze-im-internet.de/behv/BJNR302600020.html

Die Befreiung von nachhaltig produziertem Bio-CNG von der CO2-Abgabe ergibt sich aus §6 der Verordnung über die Emissionsberichterstattung nach dem Brennstoffemissionshandelsgesetz für die Jahre 2021 und 2022 (Emissionsberichterstattungsverordnung 2022 – EBeV 2022) vom 17. Dezember 2020
http://www.gesetze-im-internet.de/ebev_2022/BJNR301600020.html

Nationales Emissionshandelssystem – Hintergrundpapier des Bundeumweltamts und der Deutschen Emissionshandelsstelle (November 2020)
https://www.dehst.de/SharedDocs/downloads/DE/nehs/nehs-hintergrundpapier.pdf

 

Zur Person:

Johan Bloemsma verantwortet bei der OrangeGas Germany GmbH seit 2020 das Deutschland-Geschäft. Zuvor war er in den Niederlanden als Account-Manager für OrangeGas tätig. Die deutsche Tochter des niederländischen OrangeGas-Konzerns ist seit 2020 Marktführer in Deutschland – das Ziel, an allen Standorten 100 Prozent regeneratives Bio-CNG anzubieten, will OrangeGas 2021 in Deutschland erreichen. Als Wachstumsmarkt für die CNG-Mobilität hat OrangeGas besonders die Logistikbranche im Fokus.

Der Blog-Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wieder. Für die Inhalte ist der Autor allein verantwortlich.

 

0p
Mitglieder-Blog: Hier können Mitglieder und Unterstützer eigene Beiträge zu wichtigen Themen und Ereignissen einbringen, ihre Meinung kundtun, sich austauschen und miteinander diskutieren.